Zum Team rund um die Julius Pflug Ausstellung gehören nicht nur die Mitglieder des Konzept-Teams rund um Kurator Dr. Holger Kunde, sondern auch weitere Abteilungen, die für das Gelingen einer Ausstellung unerlässlich sind. Dabei handelt es sich um Personen, die sich um die Werbemaßnahmen der Ausstellung kümmern und dafür sorgen, dass möglichst viele potentielle Besucher durch Flyer, Plakate, Fahnen, Banner, Zeitungsartikel, Anzeigen usw. von der Ausstellung erfahren. Des Weiteren ist die Abteilung des Besucherservice ein wesentlicher Teil einer Ausstellung. Hier müssen empathische Menschen arbeiten, die sich um die Belange jedes einzelnen Besuchers kümmern und deren Anfragen, Wünsche und Bedürfnisse bearbeiten und umsetzen. Hierzu gehört auch der Shop, der mittlerweile in jedem Museum ein fester Bestandteil geworden ist. Besondere Produkte, die oft einen Bezugspunkt zur Ausstellung haben, finden hier ihren Platz und animieren den Besucher ein Andenken mitzunehmen. Einen großen Anteil der Museumsarbeit hat mittlerweile die Kinder- und Jugendpädagogik eingenommen, die auf spielerische den Kindern Wissen vermitteln soll. Sowohl von Schulklassen, als auch Eltern werden museumspädagogische Programme überaus gern in Anspruch genommen. Gelten historische Themen oft als trocken und überholt, so schafft es die Museumspädagogik einen Bezug zum Heute herzustellen und Kinder durch Handwerk und Spiele für vergangenes zu faszinieren.

Kerstin Wille ist die Leiterin der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/Marketing. Sie kümmert sich vor allem um die Koordination der Mitarbeiter sowie die Aufgabenverteilung an diese, sie ist Ideenträgerin, sie verwaltet und verteilt das komplette Budget der Abteilung, sie stimmt Kooperationen und Zusammenarbeiten mit Medienträgern, touristischen Partnern, Sponsoren uvm. ab, sie ist Vermittler zwischen Stiftsdirektor und ihrer Abteilung, sie schreibt Pressetexte, koordiniert und organisiert Veranstaltungen, sie präsentiert die Stiftung und deren Projekte auf Messen und gegenüber Kooperationspartnern.

Zu dem Team von Kerstin Wille gehören Christin Buchheim, Heidi Vogel, Kathleen Prescher und Sylke Hünniger. Jeder dieser Mitarbeiter hat sein konkretes Arbeitsgebiet in Bezug auf die Ausstellung, was nicht heißt, dass nicht jeder auch alles andere Können muss.
Christin Buchheim war für die ersten Werbemaßnahmen der Ausstellung zuständig. Sei es die Gestaltung und Umsetzung der Gruppenbroschüre und des Merchandise oder das Grundgerüst der Homepage zur Pflug-Ausstellung, die ersten kreativen Gestaltungskonzepte kamen aus ihrer Feder. Aufgrund ihrer Schwangerschaft konnte Sie das Projekt jedoch nicht weiterführen und übergab die weiteren Aufgaben, an ihre Babyvertretung Kathleen Prescher. Ihre Aufgabe war es von nun an hauptsächlich für die Außendarstellung der Sonderausstellung verantwortlich zu sein. Im besonderen waren gehörten fortan Mailingaktionen, die Mitgestaltung der Werbemittel, das Schreiben von pressewirksamen Texten, die Mithilfe bei Pressekonferenzen und pflugbezogenen Veranstaltungen, die Präsentation der Ausstellung in Zeitz, sowie den weiteren Ausbau der Homepage und die Betreuung von Facebook sowie das Konzipieren des Newsletter zu Ihren Aufgaben.
Heidi Vogel war hauptverantwortlich für die Vorbereitungen der Eröffnungsgottesdienstes zur Ausstellung, aber auch in die Vorbereitungen zur Eröffnung der Michaeliskirche mit einbezogen. Da das Team im Bereich Öffentlichkeitsarbeit viele Entscheidungen gemeinsam trifft, war auch Frau Vogel oft in die Prozesse der Werbemittelgestaltung einbezogen.
Silke Hünniger war vor allem für Versand- und Distributionsaktionen zuständig. Eine kontinuierliche Abfrage diverser Kulturstandorte in ganz Deutschland gehörte zu Ihren ständigen Aufgaben, aber auch das Festlegen der Distibutionsrouten in der Region oder aber der Versand des Werbematerials oder das Versenden von Pressemitteilungen an Medienvertreter.

Kirsten Reichert koordiniert den Besucherservice zur Ausstellung. Das heißt sie hatte eine Vielzahl an Personal einzuarbeiten und anzuleiten. Dienstpläne schreiben, die Schulung der Guides konzipieren, die Guides anlernen und prüfen, aber auch selber Ausstellungsführungen durchführen sowie Kassenabrechnungen, Besucherzahlenstatistiken führen und Führungsanfragen bearbeiten gehörte zu ihrem täglichen Job.

Kathrin Wäldrich leistete Kirsten Reichert Unterstützung bei der Koordination des Besucherservice und war ebenso für das komplette Merchandise zur Pflug-Ausstellung zuständig. Neben der Ideenfindung, welches Merchandise in Frage kommt, war es natürlich noch die Gestaltung, das Beauftragen und die Gestaltung des Jobs, die sie mit den Ausstellungsvorbereitungen verband.

Jessica Buchwald hatte einen großen Anteil an der Gestaltung des Begleit- und Museumspädagogischen Programmes. Sie war zuständig für die komplette Gestaltung sowie die Texte des Kinderaudioguides. Außerdem hat Sie jegliche Programme des Kunst- und Museumspädagogischen Zentrums „Johannes Lebek“ zusammen mit Ihrem erweiterten Programm der KinderDomBauhütte Naumburg in einem Werbeflyer zusammengefasst und so für Kinder, Schüler und Klassen zugänglich gemacht.

Jeder einzelne hat so auf seine Art und Weise zum Gelingen der Sonderausstellung „Dialog der Konfessionen“ beigetragen. Wir danken den einzelnen Mitarbeitern und Ihrem Engagement für das Pflug-Projekt!