Die Sonderausstellung ermöglicht Kindern und Jugendlichen einen anschaulichen und interessanten Zugang zum Thema Ökumene und Reformationsgeschichte. Ziel ist es, die faszinierende Persönlichkeit Pflugs und die Bedeutung seines Wirkens auch für die heutige Zeit herauszustellen. Ausstellungsbegleitende Bildungsangebote verschiedener Anbieter bringen Schülern die vielschichtigen Zusammenhänge aus Kunst-, Kultur- und Religionsgeschichte erlebnisreich nahe. Dabei reicht das Angebot von thematisch variierenden Projekten über zielgruppengerechte Führungen bis hin zu selbständigen Audioguide-Erkundungen.

Führungen für Schulklassen

Unsere Schülerführungen sind direkt auf das Alter der Schüler zugeschnitten und können je nach Lehrplan auf spezielle Themen ausgerichtet oder mit den museumspädagogischen Projekten des Lebek-Zentrums kombiniert werden.

 

KLASSISCHE AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

Den großen Reformator Martin Luther kennt mittlerweile jeder. Doch wer war Julius Pflug und welche Bedeutung hatte er für die Domstädte Zeitz und Naumburg? Die Schüler erhalten einen spannenden Einblick zur Persönlichkeit Pflugs, erfahren, unter welchen politischen und religiösen Umständen er aufwuchs und warum er als Sinnbild für Toleranz und Respekt steht. Anhand bedeutender und teils auch ungewöhnlicher Exponate werden Schülern Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem katholischen und evangelischen Glauben veranschaulicht.

45 min | 2 € p.P. (Gruppenpreis ab 15 Schülern)
Führungsgebühr: 20 €/Gruppe (min. 15 Schüler | max. 25 Schüler)

 

AUDIOGUIDE-RUNDGANG

Ein ganz besonderes Hörerlebnis erwartet Schüler mit unserem Audioguide-Rundgang. Julius Pflug lässt es sich nicht nehmen und führt seine jungen Gäste persönlich durch die Ausstellung.

Spannende Geschichten rund um seine Familie und die damaligen Lebensumstände führen die Schüler an die Thematik heran. Ausgerüstet mit einem Erkundungsheft werden sie selbst aktiv. Vielfältige Aufgaben und Suchspiele laden zum eigenständigen Erforschen und Hinterfragen einzelner Ausstellungsstücke ein.

45 min | 2 € p.P. | Leihgebühr: 1 € p.P. | Klasse 1 – 6
Anmeldung erforderlich: Besucherservice Sonderausstellung Zeitz 2017 | [email protected]

Kunst- und Museumspädagigisches Zentrum „Johannes Lebek“

Das Kunst- und Museumspädagogische Zentrum „Johannes Lebek“ (1901-1985) wurde im Mai 2004 im Torhaus von Schloss Moritzburg Zeitz als Teil des Museums mit einer Ausstellung von Holzschnitten des Zeitzer Künstlers eröffnet. Hier dürfen sich Schulklassen auf zwei auf die Ausstellung ausgerichtete museumspädagogische Projekte freuen.

 

WIR DRUCKEN (P)FLUGBLÄTTER

Zur Zeit der Reformation fanden Ideen und Schriften dank des Hochdrucks, der damals gebräuchlichen Drucktechnik, schnelle Verbreitung. Für bildliche Darstellungen nutzte man den Holzschnitt, für Texte die Erfindung des Bleisatzes von Johannes Gutenberg. Nicht nur Bibeln konnten auf diese Weise zu Tausenden gedruckt werden, sondern auch Spottbilder und Flugblätter. Während einer Erkundung der Ausstellung bestaunen die Schüler kostbare Handschriften und seltene Drucke. In der Druckwerkstatt fertigen sie dann auf einer Spindel- oder Kniehebelpresse eigene Arbeiten an. Hierfür stehen ihnen mehrere, nach historischen Vorbildern neu angefertigte, Druckstöcke zur Auswahl.

120 – 180 min | 2 € p.P. (Gruppenpreis ab 15 Schüler)
Materialkosten 2 € p.P. (mind. 5, max. 25 Schüler)
ab Klasse 2

buchbar in folgenden Zeiträumen:
12.06. – 15.06. | 10.07. – 14.07. | 01.08. – 11.08.
25.09. – 29.09. | 04.10. – 11.10. | 23.10. – 01.11.

 

LEDER PUNZIEREN

Punzieren, was ist das überhaupt? Während des Ausstellungsbesuchs werden die Schüler Pflugs einzigartige Bibliothek mit seiner umfangreichen Büchersammlung und den reich verzierten Ledereinbänden bestaunen. Nach einer Einführung zu den Techniken der Ledergestaltung können sich die Schüler mit Hilfe von Holzhammer und Punzen ein individuelles Erinnerungsstück aus Leder gestalten.

150 min | 2 € p.P. (Gruppenpreis ab 15 Schüler)
Materialkosten 3 € p.P. (mind. 5, max. 25 Schüler)
ab Klasse 2

buchbar in folgenden Zeiträumen:
19.06.- 23.06. | 21.08.- 24.08. | 19.09.- 22.09. | 16.10.- 20.10.

 

DAS MITTELALTERLICHE BUCH

Während des 2-tägigen Workshops fertigt sich jeder Teilnehmer unter fachlicher Anleitung ein ledergebundenes Buch aus hochwertigen Materialien. Vom Schöpfen und Falzen des Papiers über die Bindung der einzelnen Lagen bis zum kreativen Gestalten des Ledereinbands mit unterschiedlichen Punzen, werden die Teilnehmer die Herstellungsweise eines mittelalterlichen Buches nachvollziehen.

5 h/Tag | Materialkosten 21 €/Schüler
42 €/Erwachsene | max. 8 Teilnehmer pro Kurs

Termine: 24.06.- 25.06. | 25.08.- 26.08. | 12.10. – 13.10.
jeweils ab 10.00 Uhr

Anmeldung erforderlich (mind. 7 Tage vor Projektbeginn)

ANSPRECHPARTNER | ANMELDUNG
Ulrike Trummer
Schlossstraße 6 | 06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441/ 68 81 51
[email protected]

Alle Angebote des Lebek-Zentrums unter: www.zeitz.de

Angebote am Korrespondenzstandort Naumburg

Als eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler des Hochmittelalters ist der spätromanisch-frühgotische Dom immer eine Reise wert. Der Naumburger Dom gilt nicht nur als Besuchermagnet an der „Straße der Romanik“, sondern befindet sich auch auf dem Weg zum Welterbe. 1541/42 war er zudem Ausgangspunkt im Streit um das Bischofsamt zwischen dem vom Domkapitel gewählten Katholiken Julius Pflug und den vom Schutzherren des Bistums eingesetzten Nikolaus von Amsdorf. So kam es am 20. Januar 1542 im Naumburger Dom zur Amtseinführung des weltweit ersten evangelischen Bischofs durch Martin Luther selbst. Eine Figur an der sogenannten „Lutherkanzel“ erinnert heute daran.

 

KINDERDOMBAUHÜTTE NAUMBURG

Zum Reformationsjubiläum bietet die KinderDomBauhütte Naumburg, zusätzlich zu dem bestehenden Programm, zwei thematisch abgestimmte museumspädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche. Im Projekt „Schwör auf deine Ahnen!“ beschäftigen sich die Schüler mit der Ahnenkunde, die in der Kirche seit der Reformation enorm an Bedeutung gewann. Während einer Erkundung der Schaubibliothek des Naumburger Doms begeben sie sich anhand historischer Beispiele auf die Spuren des eigenen Familienstammbaums.

Seltene Einblicke in kostbare und kunstvoll in Leder gebundene Handschriften erhalten die Schüler im Projekt „Von der Zeit geprägt“. In der Rolle eines Kunsthandwerkers erlernen sie die Technik des Punzierens und gestalten eigene Werkstücke.

KONTAKT | ANMELDUNG
Besucherservice Naumburger Dom
Domplatz 16/17 | 06618 Naumburg
Tel.: +49 (0) 3445/ 23 01 130 | Fax: +49 (0) 3445/ 23 01 134
[email protected]

Weitere Informationen zum Naumburger Dom und den
Projekten der KinderDomBauhütte finden Sie unter
www.naumburger-dom.de

Weiterbildungsangebote

Julius Pflug war Theologe, Bischof, Diplomat und ein großer Humanist. Seine Aktivitäten im Sinne der Einheit der Kirche dürften Pflug einen bleibenden Platz unter den zeitgenössischen Geistern sichern. Aus heutiger Sicht ist er ein Wegbereiter der Versöhnung zwischen den sich herausbildenden christlichen Konfessionen. Die Fortbildung eröffnet die Möglichkeit, sich erstmalig genauer mit Pflugs Wirken zu beschäftigen. Der Vortrag wird mit Bildern begleitet.

Die Weiterbildung begleitet die Ausstellung „Dialog der Konfessionen. Bischof Julius Pflug und die Reformation“ und eröffnet auch anhand zahlreicher Bildbeispiele die Möglichkeit, sich erstmalig genauer mit Pflugs Wirken zu beschäftigen.Insofern die Schulung im Museum Schloss Moritzburg stattfindet, kann die Fortbildung zusätzlich mit einem Ausstellungsrundgang verbunden werden (nur im Zeitraum vom 05.06 – 1.11.2017). Auf Wunsch würde der Referent  aber auch direkt in die Schulen kommen.

Die Weiterbildungsveranstaltung ist kostenfrei. Bei hinzubuchen einer Führung durch die Ausstellung sind die üblichen Führungs- und Eintrittskosten zu entrichten.

KONTAKT | ANMELDUNG
Roland Rittig
Fon:. (03441) 221377
Mail: [email protected]

Das Begleitprogramm erfolgt in Kooperation mit der katholischen Akademie, einer Einrichtung des Bistums Magdeburg, der Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt sowie dem Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken.